Tennisklub Kahl e.V.
Tennisklub Kahl e.V.

Kahler Sandhasenpokal

40. Kahler Sandhasenpokal geht an Florian Jakob vom TC Lauffen!

Knapp zwei Stunden kämpften die beiden Kontrahenten Alexander Kürschner und Florian Jakob in einem von krachenden Vorhänden und spektakulären Aufschlägen geprägten Endspiel um den 40. Kahler Sandhasenpokal.

Die ersten Spiele dieses hochklassigen Endspieles waren von der Aufschlagstärke der beiden Finalisten geprägt. Binnen kürzester Zeit stand es 2:2 bevor diese Aufschlagmaschinerie erstmals etwas ins Holpern kam und sich der an Nr. 7 gesetzte Alexander Kürschner vom TC Weiß-Blau Schwetzingen das erste Break dieses Matches sichern konnte.

 

Nun entwickelte sich das Duell erst so richtig und das Publikum, welches seither vorwiegend über die Aufschlagqualitäten der beiden LK1-Spieler ins Staunen kam, wurde nun mit tollen Ballwechseln, äußerst temporeichen Vorhänden und grandioser Beinarbeit bestens unterhalten.

 

In dieser Phase des Matches war es nun Florian Jakob, die an Nummer 4 des Turniers gesetzte Nr. 134 der Deutschen Herrenrangliste, der durch sein variantenreicheres Spiel Akzente setzen und sich beim Stand von 4:4 ebenfalls ein Break sichern konnte.

 

Der 1. Satz musste somit im Tiebreak entschieden werden, den sich Florian Jakob souverän sichern konnte.

 

Florian Jakob war es allerdings auch, der im zweiten Satz völlig den Faden verlor. Zu keiner Zeit fand er ein Mittel gegen den weiterhin unglaublich sicher aufschlagenden Alexander Kürschner, dessen Vorhandschläge regelmäßig für Raunen auf der gut gefüllten Zuschauertribüne sorgten. 

 

In deutlich weniger als 30 Minuten ging Satz zwei mit 6:0 an Alexander Kürschner vom TC BW Schwetzingen aus dem Badischen Tennisverband, welcher auf seinem Weg ins Finale u.a. die Nr. 351 der Deutschen Herrenrangliste, Jakob Cadonau vom TC Schönbusch Aschaffenburg mit 7:6 und 6:4, sowie im Halbfinale Karlo Cubelic vom TC GW Paderborn, die Nr. 134 der Deutschen Rangliste, mit 6:3 und 6:2 besiegte.

 

Umso eindrucksvoller war dann jedoch wieder die Leistung des, nach der Papierform vermeintlichen Favoriten, Florian Jakob, welcher im dritten und entscheidenden Satz zu seinem Spiel zurückgefunden hat.

 

Mit seinem variablen Spiel aus tollen Rückhand-Slice, präzise gespielten Vorhand-Topspinbällen und perfekten Stopps wusste er seinen weiterhin sehr gut spielenden Kontrahenten, die Nummer 236 der Deutschen Herrenrangliste, immer wieder zu Fehlern zu zwingen. Auch tauchte er nun immer mal wieder am Netz auf, eine offensive Spielweise, welchen ihn schon bei seinem 6:3 und 6:3 Sieg gegen den für den TVA 1860 Aschaffenburg spielenden Christopher Schuhmann sowie beim 7:6 und 6:4 gegen Filip Krolo vom TC Schönbusch Aschaffenburg ausgezeichnet hatte.

 

Am Ende war es dann der für den TC Lauffen in der Oberliga des Württembergischen Tennisverbands spielenden Linkshänder Florian Jakob, der sich mit einem weiteren grandiosen Aufschlag den Turniersieg mit 7:6, 0:6 und 6:3 sichern konnte.

 

 

Abschluss-Tableau 2017.pdf
PDF-Dokument [19.6 KB]

Es ist angerichtet - für ein hochklassiges Endspiel um den 40. Kahler Sandhasenpokal!

Wer heute den verregneten Sonntagmorgen genutzt und den Weg in unsere Halle auf sich genommen hat, wurde für sein Kommen mit 2 tollen Habfinalspielen mit spektakulären Ballwechseln belohnt!

 

Nach etwa 90 minütiger Spielzeit konnte der an Nr. 7 gesetzte Alexander Kürschner vom TC Weiß Blau Schwetzingen das erste, hochklassige Halbfinale gegen Karlo Cubelic vom TC GW Paderborn für sich entscheiden. Nicht nur auf dem Papier war dies eine schwere Aufgabe, denn mit Karlo Cubelic stand er immerhin dem, an Nr. 3 gesetzten Spieler gegenüber. Als Nr. 134 der Deutschen Herrenrangliste war der Paderborner darüber hinaus auch der in diesem Ranking Höchstplatzierte unter den 4 Halbfinalisten. 

 

Im zweiten Halbfinale bot Filip Krolo vom TC Schönbusch Aschaffenburg als einziger ungesetzter Spieler der beiden Halbfinalpaarungen seinem Kontrahenten Florian Jakob vom TC Lauffen bestens Paroli. Am Ende eines grandiosen 2-Satz-Match musste er sich jedoch der Nr. 140 der Deutschen Rangliste geschlagen geben.

 

Sowohl Alexander Kürschner als auch die Nr. 4 des Turniers, Florian Jakob, wussten auf hervorragende Bälle ihrer Gegenüber sehr häufig eine noch stärkere "Antwort" zu geben und stehen damit verdient im Endspiel um den 40. Kahler Sandhasenpokal.

 

Dieses findet um 16 Uhr statt. Ein sportliches Highlight, welches sich Tennisfreunde nicht entgehen lassen sollten!

v.l.: Karlo Cubelic und Alexander Kürschner
v.l. Filip Krolo und Florian Jakob

40. Kahler Sandhasenpokal - die 4 Topspieler des Turniers sind ermittelt!

Tableau - 2. Spieltag.pdf
PDF-Dokument [19.6 KB]

Finaltag:

 

11 Uhr Halbfinale

 

16 Uhr Endspiel um den 40. Kahler Sandhasenpokal

Rückblick auf den SHP 2016

Tennis vom Feinsten haben die Veranstalter des 39. Kahler Sandhasenpokals versprochen und nicht zuletzt die beiden Finalisten, Robin Lang und Philip Stockmar, haben dieses Versprechen eindrucksvoll eingelöst!

Mit spektakulären Ballwechseln und beeindruckenden Aufschlägen wussten die beiden Kontrahenten das Publikum zu begeistern.

Aber wie bereits im Halbfinale ließ Robin Lang keinen Zweifel daran, dass er seiner Favoritenrolle gerecht werden und den Sandhasenpokal sowie die Siegprämie mit nach Hause nehmen möchte.

Allerdings war Philip Stockmar keineswegs gewillt das Finale ohne Kampf aus der Hand zu geben und bot dem Favoriten bestens Paroli. Insbesondere mit seiner Vorhand-Cross wusste der Linkshänder aus Frankfurt seinem Gegenüber immer wieder das Leben schwer zu machen. Letztendlich war es aber doch der immens aufschlagstarke Robin Lang, der auch in engen Spielen die entscheidenden Punkte machte, sodass er sich den Sieg in einem tollen Finale souverän mit 6:2 und 6:1 sichern konnte.

Der 20jährige Robin Lang vom TC Bad Friedrichshall ist aktuell die Nummer 158 der Deutschen Herrenrangliste und bestätigte seine Favoritenrolle bereits in seinem Halbfinale gegen Philipp Sauer vom TC Schönbusch Aschaffenburg, welches er mit 6:0 und 6:1  gewann.  Im Spiel gegen Stavros Segkoulis von der TSG Backnang, welcher in seinem Erstrundenmatch den Lokalmatadoren Martin Simon mit 2:6, 6:3 und 10:8 besiegte, wurde Lang – zumindest aus Sicht der Zuschauer gefordert, vermittelte aber gleichzeitig immer das Gefühl, dass er im Zweifel noch etwas zuzusetzen hat.

 

Philip Stockmar vom SC 1880 Frankfurt, der mit seinen erst 18 Jahren schon die Position 187 der Deutschen Herrenrangliste inne hat, hatte es auf seinem Weg ins Finale etwas schwerer. Ein heftig umkämpftes Halbfinale gegen den Würzburger Johannes Markel, welches er nach gut zwei Stunden mit 7:6 und 7:6 für sich entscheiden konnte, steckte dem jungen Frankfurter ebenso in den Knochen wie das 2. Rundenspiel gegen Robin Frühwacht, welcher ebenfalls in der Deutschen Herrenrangliste geführt wird. Auch in diesem Spiel stand Philip Stockmar deutlich länger auf dem Platz als sein späterer Finalkonkurrent.

Im Anschluss an das tolle Finale, welches den Besuchern sicher noch eine Weile in Erinnerung bleiben wird, wurden die Spieler für Ihr tolles Turnier geehrt.

Auch in diesem Jahr stand der Sandhasenpokal unter der Schirmherrschaft des Bürgermeisters, Herrn Jürgen Seitz. Nachdem er dem Sieger, Robin Lang die Empfehlung gegeben hatte „für seinen Aufschlag besser einen Waffenschein zu beantragen“, ehrte er die beiden Finalisten für deren tolle Turnierleistung. Den Turnierverantwortlichen sprach er ein großes Lob für die einmal mehr hervorragende  Organisation und Durchführung des Turnieres aus und merkte abschließend an, dass Tennis auf diesem hohen Niveau durchaus den einen oder anderen Zuschauer mehr verdient hätte.

Dr. Werner Kisan machte in einer kurzen Ansprache nochmals deutlich was allen Tennisfreunden in der Zuschauerlounge am Turnierwochenende ebenfalls aufgefallen war… „Die Invasion der Jugend“, wie Dr. Werner Kisan es trefflich beschrieben hat, macht Hoffnung darauf, dass man das eine oder andere Talent vom vergangenen Wochenende doch hoffentlich auch bald auf der Deutschen Rangliste wiederfindet und – dass sie im nächsten Jahr ihre „Angriffe“ auf die arrivierten Spieler beim 40. Kahler Sandhasenpokal fortsetzen. Sicher ist es spannend  zu beobachten wie sich diese jungen Spieler entwickeln.

Auch der Vorsitzende des Tennisklub Kahl bedankte sich bei allen Turnier-verantwortlichen, insbesondere Tanja und Nils Stromberg sowie Steffi Urbanek für Ihre tolle Arbeit und Nils Stromberg bei Herrn Dr. Kisan für das 10. Jahr Oberschiedsrichtertätigkeit beim Sandhasenpokal. Ein besonderer Dank ging abschließend noch an die drei Hauptsponsoren der Veranstaltung, die Firma H.O.C.K, die Firma Steven Design sowie die Firma Breunig Immobilien ohne deren Bereitstellung von Equipment und finanzieller Mittel die Durchführung des Sandhasenpokals in diesem Rahmen nicht möglich ist.

Bereits heute hat der Tennisklub Kahl alle Anwesenden - Spieler, Zuschauer und Offizielle - zum nächsten, dem 40. Sandhasenpokal eingeladen.

Hier finden Sie uns

Tennisklub Kahl e.V.
An der Königsberger Straße
63796 Kahl a. Main

Telefonisch erreichen Sie uns

über die Klubgaststätte unter: 

06188 900770

 

oder per E-Mail an:

vorstand@tkkahl.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tennisklub Kahl